Rennradfahrer faehrt stehend bergauf mit Helm und gelbem Trikot

10 GrĂĽnde, wieso deine Fahrrad-Pedale knacken

Fast jeder, der regelmäßig oder ab und zu mit dem Fahrrad unterwegs ist kennt es, dieses nervige Knacken der Fahrrad-Pedale bei jeder Kurbelumdrehung. Vor allem beim Treten der Fahrrad-Pedale unter hoher Belastung – beispielsweise bergauf oder in einem Sprint – kommt es immer wieder zu dieser Geräuschbildung. Manche nehmen es als Knacken, andere als Knarzen und wiederum andere als Quietschen wahr. Eines haben diese schrillen Töne aber gemeinsam: man hat Angst, irgendwas ist kaputt oder könnte kaputtgehen und auĂźerdem es zehrt an den Nerven. 

In diesem Blogbeitrag möchte ich dir Lösungen bieten, mit denen du endlich mehr oder minder geräuschlos über die Straßen fegen kannst und wieder Waldstücke befahren kannst, ohne die gesamte Tierwelt auf dich aufmerksam zu machen.  

Fahrrad-Pedale knacken aus den verschiedensten Gründen. Oft liegt das Problem nicht direkt im Pedal, sondern in anderen Bauteilen des Fahrrads. Bekannte Quietsch-Quellen sind, neben den Pedalen, die Kassette, die Kette, die Schnellspanner und die Speichen-Löcher.

Knack-Geräusche lokalisieren

Oft entsteht das Qietschen und Knarzen an Stellen, an die man nicht gedacht hätte. Oder hättest du gedacht, dass das Knacken durch die Löcher, in denen die Speichen der Felgen stecken, verursacht wird?

In der Regel wird die Geräuschbildung in den Pedalen bzw. in der Kurbel vermutet. Diese Vermutung ist in vielen Fällen auch richtig. Die Ernüchterung ist dann aber umso größer, wenn nach dem Abmontieren der Fahrrad-Pedale, dem anschließenden Fetten der Pedal-Gewinde und dem Wieder-Anbringen der Fahrrad-Pedale das Knacken beim Treten  bleibt.

Falls du gehofft hast, dass du das Knarren der Fahrrad-Pedale – wenn sie es denn wirklich sind – schnell in den Griff bekommst, muss ich dir an dieser Stelle leider einen kleinen Dämpfer verpassen – die Ursachen sind vielschichtig. Nicht umsonst zuckt fast jeder Fahrrad-Mechaniker bei Ă„uĂźerungen von Kunden a lĂ : „Die Fahrrad-Pedale knacken beim Treten. Können Sie das bitte wegmachen? Kann ja nicht so schwer sein.“ zusammen. Gehst du allerdings die nachfolgenden Punkte Schritt fĂĽr Schritt durch, findest du vielleicht den Ăśbeltäter. AuĂźerdem lernst du so dein Fahrrad vielleicht ganz neu kennen.

Ă„rmel hochkrempeln und los geht’s!

Geräuschquelle Nr. 1: Die Fahrrad-Pedale

Wie bereits angedeutet, liegt die Fehlerquelle meist in den Pedalen. Der Hauptgrund ist fehlendes bzw. zu wenig Fett am Pedal- und Kurbel-Gewinde. Zu wenig Fett im Gewinde bedeutet nicht zwangsläufig, dass du oder der Mechaniker bei der Montage der Fahrrad-Pedale nicht ausreichend Schmiermittel verwendet habt. Vor allem bei passionierten und abgehärteten Fahrradfahrern, die bei Wind und Wetter unterwegs sind und über Stock und Stein fahren, ist es nicht selten, dass das Montage- bzw. Allzweckfett ausgespült wird. Daher kann ich dir nur ans Herz legen, dein Fahrrad regelmäßig von Schmutz zu befreien und es entsprechend zu reinigen. Dazu gehört auch, von Zeit zu Zeit Fahrradteile abzuschrauben und entsprechend zu reinigen und bei Bedarf zu fetten.

Dreckiger Mountainbiker faehrt im Wald mit Rucksack
Radfahren im Schlamm - nichts für Schönwetterfahrer!

Im Beitrag zum Thema „Fahrrad-Pedale wechseln“ kannst du einfach nachlesen, wie du bei der Demontage der Fahrrad-Pedale vorgehen solltest, um nichts kaputtzumachen. Ich erwähne das deshalb, da viele nicht wissen, dass das linke Pedal ein Linksgewinde hat und somit im Uhrzeigersinn gelöst werden muss. Drehst du beim Versuch, das linke Pedal zu lösen, mit aller Gewalt nach Links, kann es passieren, dass du das Gewinde in der Kurbel und jenes des Pedals zerstörst. Falls du noch Zeit hast, empfehle ich dir weiters, kurz den Blogbeitrag ĂĽber das Gewinde der Fahrrad-Pedale zu lesen. In einer Skizze siehst du dann auch, wovon ich gerade gesprochen bzw. geschrieben habe.

Nachdem du die Fahrrad-Pedale abgenommen, gereinigt und gefettet hast – dafĂĽr verwende ich immer das Mehrzweckfett von Nigrin – wĂĽrde ich, falls du Ersatzpedale herumliegen hast, erst andere Pedale montieren. Damit kannst du nämlich direkt herausfinden,

1. ob es ĂĽberhaupt an den Fahrrad-Pedalen liegt und/oder
2. ob das Knacken nicht sogar in den Pedalen entsteht und im Gewinde.

Entsteht das Knarzen tatsächlich im Pedal selbst, hast du bei den meisten Pedalsystemen, im Speziellen denke ich da an Klickpedale und Klapp-Pedale, ein mindergroßes Problem. Du fragst dich wieso? Ganz einfach: die erwähnten Pedalarten lassen sich normalerweise nicht einfach in ihre Einzelteile zerlegen, damit du diese entsprechend einfetten könntest. 

Schlimmstenfalls bedeutet das fĂĽr dich, dass du dir neue Fahrrad-Pedale kaufen musst. Bestenfalls findest du noch irgendwo die Rechnung und versuchst dein GlĂĽck beim Händler – du hast sowohl in Deutschland, der Schweiz als auch in Ă–sterreich (bei Neuwaren) eine gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren. Nutze sie!

Weitere GrĂĽnde, wieso es knackt und knarzt

Wie bei so vielem im Leben, gibt es oft mehrere Ursachen. Subjektiv wird das Qietschen, Knarzen und Knacken der Pedale über die Schuhsohlen an der Kurbel wahrgenommen. Nicht selten kommt es aber vor, dass diese Töne durch verschiedenste Fahrrad(anbau)teile entstehen. In der nachfolgenden Liste möchte ich nur kurze Denkanstöße geben, wo du neben den Fahrrad-Pedalen auch suchen könntest.

Schnellspanner am Vorder- & Hinterrad: Tritt das Knacken im Wiegetritt oder bei starker Belastung – bergauf oder im Sprint – auf? Ein ganz heiĂźer Tipp ist hier der Schnellspanner. Ist dieser nämlich zu stark angezogen, kann es im Wiegetritt am Vorderrad zu knarzen beginnen und am Hinterrad bei starker Beanspruchung zu knacken oder knarren beginnen. Löse die Schnellspanner, fette sie ein wenig und zieh sie an – aber nicht zu stark!

Fahrrad-Computer: Diese sind heutzutage GPS-Multifunktionsuhren, welche nicht nur beim Radfahren, sondern auch beim Laufen oder Schwimmen eingesetzt werden. Damit man beim Radfahren durch das Auf-die-Uhr-schauen nicht abgelenkt ist, wird diese meist mit einer passenden Halterung am Lenker montiert. Nimm die Halterung noch einmal ab, reinige sie und binde sie wieder fest. Vielleicht bringt’s was!

Fahrrad-Kette Nahaufnahme
Wann hast du zuletzt deine Fahrrad-Kette gewechselt?

Fahrrad-Kette: Normalerweise sollten Fahrrad-Ketten, je nach Beanspruchung, alle 4.000 km gewechselt werden, da sie mit der Zeit ausleiert und der Abstand zwischen den Gliedern somit größer wird. Ist die Kette verschlissen, kann es zu Geräuschbildungen kommen.

Speichen-Löcher: Vor allem bei minderwertigen Laufrädern kann es schon mal passieren, dass Speichen reiĂźen, was sehr gefährlich sein kann! Kleine Haarrisse um die Speichen-Löcher – in denen die Speichen befestigt werden – können Geräusche verursachen. Sei also achtsam und kontrolliere sorgsam!

Vorbau: das Knarzen wird oft deshalb im Pedal vermutet, da es periodisch ertönt. Da man beim Treten der Pedale allerdings auch periodisch am Lenker und somit am Vorbau zieht. Ist der Vorbau zu stark angezogen oder nicht ausreichend gefettet, kann somit auch dieser zu knacken beginnen.

Gepäckträger, Schutzblech & Fahrrad-Ständer: Anbauteile, die nicht primär am Fahrrad verbaut sind, verursachen ebenfalls oft verschiedenste Geräusche. Ist der Gepäckträger nicht richtig befestigt oder reibt er am Rahmen des Fahrrads, kann das auch zum Quietschen führen. Das Gleiche gilt für Schutzbleche und Fahrrad-Ständer. Generell gilt: ein wenig Fett schadet nie. Löse die Schrauben, mit denen die Teile fixiert sind und fette sie ein wenig mit einem Mehrzweckfett ein. Vielleicht bist du so das nervtötende Geräusch los!

ResĂĽmee

Ich hoffe, dir dabei geholfen zu haben, die Geräuschquelle zu finden. Vielleicht waren es wirklich nur die Fahrrad-Pedale die beim Treten geknackt haben – dann hattest du wirklich GlĂĽck und das Beheben des Problems geht schnell vonstatten. Mit den weiteren Tipps, wo sich ein solches Qietschen und Knarzen bilden kann, hast du gute Anhaltspunkte und Möglichkeiten, das Geräusch „abzustellen“. Nutzt das alles nichts, rate ich dir, einen erfahrenen Fahrrad-Mechaniker aufzusuchen, auf die Gefahr hin, dass er mit dieser Arbeit keine groĂźe Freude haben wird.

Falls du Wünsche für zukünftige Blogbeiträge hast, kannst du diese gerne in den Kommentaren äußern. 

Knackt es auch bei dir und vor allem: konntest du das nervige Geräusch mit meinen Tipps loswerden?

rennrad rennen mann
Alex
Nach einer schweren Knieverletzung habe ich die Begeisterung für den Rennradsport für mich entdeckt. In der Jugend habe ich an unzähligen Rennen im In- und Ausland teilgenommen. Das richtige Equipment war mir schon immer wichtig. weshalb ich mich schon lange damit beschäftige.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.